Sarnthein: Urigkeit und Tradition

Zweifellos ist die Besonderheit der Sarner*innen ihre Urigkeit, auch heute noch. Sie sind sehr schlagfertig und nehmen sich kein Blatt vor den Mund. Ihre Gastfreundschaft und Geselligkeit sind einzigartig. Tradition ist ihnen wichtig, die Tracht, das Essen und das Kunsthandwerk. Mit Maria, einer waschechten Sarnerin, ist es ein Vergnügen, Sarnthein und ihre Sarner*innen hautnah kennenzulernen.

Maria spaziert mit uns durch den Hauptort des Tales und bringt uns zu einer kleinen Kirche am Südrand des Dorfes. Die Geschichten über die Heiligenfiguren auf den Fresken sind interessant. Besonders ist die anschauliche und blütenreiche Sprache Marias in der Sarner Mundart.

 

Kurzweilig ist der Weg zum Museum umgebauten Bauernhaus. Eine alte Rauchküche, ein Brotbackofen, die renovierten Stuben und Kammern veranschaulichen die 700 Jahre alte Geschichte bäuerlicher Alltagskultur.

 

Die Bauernmarende mit einer Auswahl an Südtiroler Qualitätsprodukten geniessen wir in einem naheliegenden Gasthaus.

Info

Auf Anfrage individualisierbar

Termin

ganzjährig

Uhrzeit

10 Uhr

Dauer

5 Stunden

Treffpunkt

Parkplatz am Dorfeingang von Sarnthein

Sprache

DE, EN, IT

Wochentag

auf Anfrage
Mehr Infos

Services

+ Fachkundige Begleitung vor Ort
+ Spaziergang durch Sarnthein
+ Besuch der Zypriankirche
+ Geführte Besichtigung des Rohrerhaus
+ Südtiroler Bäuerinnenmarende

Preise

140,-€ pro Person2 bis 4 Personen
120,-€ pro Person5 bis 8 Personen
Auf AnfrageFür größere Gruppen
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Hier steht ein Hinweis auf eine besondere Veranstaltung oder ein Event. Hier gehts zu den Infos.